Bioresonanztherapie

Die Bioresonanztherapie ist eine Therapie zur harmonischen Beeinflussung körpereigener Schwingungen (sprich: Regulationsmechanismen), und insofern sehr eng mit der Homöopathie verwandt.

Jeder Mensch besteht aus sehr, sehr vielen Zellen. All diese Zellen bestehen wiederum aus Atomen und Elektronen, die ständig schwingen und dabei ein genaues, messbares Schwingungsmuster aufweisen.

Die Bioresonanztherapie macht sich die Tatsache zunutze, dass gesunde Organe ein harmonisches Schwingungsmuster aufweisen - im Gegensatz zu kranken Organen.

Mit einem speziellen Bioresonanzgerät werden Ihre Schwingungsmuster zuerst analysiert. In einem zweiten Schritt werden disharmonische Muster dann durch das Gerät harmonisiert.

Besonders gut behandeln lassen sich:

  • Unruhezustände, Hyperaktivität, Schafstörungen
  • Hormonstörungen
  • Stoffwechselstörungen
  • sehr viele Schmerzzustände
  • akute Traumen, z.B. Sportverletzungen
  • als Vor- und Nachbehandlung von Operationen, zur Beschleunigung der Heilung
  • Neurodermitis
  • in der Kindertherapie ideal, da sanft und regulierend
  • bei Medikamentenunverträglichkeit oder Überempfindlichkeit
  • zur Entgiftung



 

 

 

 

 

 

Hinweis:
In zahlreichen individuellen Heilversuchen am Menschen zeigt dieses Naturheilverfahren gute Ergebnisse. Doch weisen wir darauf hin, dass das hier vorgestellte Naturheilverfahren sowie auch seine Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt noch als bewiesen gilt.